1. Stammtisch – tabtour mit Teamgeist im Kongresshotel Potsdam

Es war ein riesen Spaß und ein tolles Erlebnis, dass Teamgeist gemeinsam mit dem Kongresshotel Potsdam den WJ Potsdam beschert hat. Eine Stunde lang flitzten die Teilnehmer in drei Gruppen mit ihren tablets quer durch das Gebäude auf der Suche nach richtigen Antworten und Punkten. So mancher Hotelgast und das Personal des Hotels amüsierten sich köstlich. Bei viel Gesprächsstoff und einem leckeren Essen im Hotelrestaurant klang der Abend aus.Das war der Test für die tabtour, die mit Auszubildenden und Unternehmen als Pilotprojekt im Bereich Ausbildungsorientierung in diesem Jahr starten soll. Ein toller Erfolg!http://wj-potsdam.de/index.php?id=0-0-0-0-0

“tabtour” nimmt an Unternehmensreise in den Niederlande teil

Im Rahmen der brandenburgischen Unternehmensreise trifft sich Vertriebsleiter Steffen Lelewel in  Den Haag mit lokalen Teamevent-Anbietern. “Wir expandieren mit der “tabtour” weltweit und freuen uns auf einen baldigen Partner in den Niederlanden. Die von der ZAB organisierte Reise ist eine ideale Gelegenheit einen passenden Partner in den Niederlanden zu treffen.” so Steffen Lelewel.

Die Delegation ins niederländische Den Haag vom 1. bis zum 4. Oktober wird von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke begleitet.

Die “tabtour” ist eine IT-gestützte Veranstaltungsform für bis zu 1000 Teilnehmer und wird aktuell weltweit von elf Lizenzpartnern in acht Ländern angeboten.

TABTOUR bringt Bewegung in den Seminaralltag

Am 25. Januar präsentiert die Brandenburger Teamgeist GmbH im Kongresshotel Potsdam ihre neu entwickelte TABTOUR. Dieses Lern-, Spiel- oder Tagungsmodul soll künftig Bewegung in den Seminaralltag bringen.Moderne Tablet-PCs, die an die Teilnehmer der TABTOUR verteilt werden, und eine eigens entwickelte Software bilden das Herzstück des neuen Teamgeist-Produktes. Diese technischen Begleiter integrieren beispielsweise auf Wunsch eine vergleichsweise trockene Sicherheitseinweisung in eine Art digitale Schnitzeljagd. Die Teilnehmer verlassen während der TABTOUR den Seminarraum und werden auf eine interaktive Reise geschickt.„Erreichen die Spieler die von uns definierten Punkte, erscheint auf dem Bildschirm eine Aufgabe. Für die richtige Lösung gibt es Punkte. Ziel ist es, in der vorgeschriebenen Zeit möglichst viele davon zu sammeln“, erklärt Teamgeist-Gründer Michael Haufe die einfache Grundidee. Den eigenen Standpunkt können die Spieler auf dem Tablet-Monitor ablesen. Er wird über GPS oder per QR-Code ermittelt.Doch die TABTOUR ist wesentlich mehr als eine digitale Schnitzeljagd. Dank einer aufwändigen Software-Eigenentwicklung ist Teamgeist in der Lage, weltweit bis zu 1.000 Spieler gleichzeitig auf eine TABTOUR zu schicken – sogar an mehreren Orten gleichzeitig. Einzigartig dabei ist: Die Veranstaltung wird in Echtzeit gesteuert und individuell an die Kundenwünsche angepasst. „Der Kunde kann den Ort, die Optik der Bedienoberfläche, die Dramaturgie des Spiels und die Inhalte frei wählen“, erklärt Operator Matthias Thielbier. So lassen sich beispielsweise Sicherheitseinweisungen und andere Weiterbildungsthemen problemlos in die TABTOUR integrieren. „Anstatt den Tag im stickigen Seminarraum zu verbringen, lernen die Leute im Rahmen einer TABTOUR interaktiv mit viel Spaß. Dadurch lässt sich das Wissen besser verankern und zeitgleich wird der Teamgeist gestärkt“, weiß Michael Haufe aus Erfahrung.Der Umfang einer solchen TABTOUR ist frei wählbar. „Wir schicken die Leute meist über mehrere Stunden durch ganze Innenstädte“, sagt Operator Matthias Thielbier. Von seinem Bildschirm aus steuert er die TABTOUR in Echtzeit und behält den Überblick. „Die Spieler können untereinander und mit mir kommunizieren und permanent alle Punktestände einsehen“, erklärt Thielbier und zeigt auf die sich bewegenden Balken. Dieser permanente Datenstrom erhöht nicht nur den Spielspaß während der Veranstaltung, sondern liefert eine exakte Auswertung des Events.Auch die Mitarbeiter des Potsdamer Kongresshotels haben bereits an einer TABTOUR teilgenommen. Die TABTOUR durch Potsdams Innenstadt brachte nicht nur Spaß und Bewegung in die Weihnachtsfeier, sondern zeigt Hotelchefin Jutta Braun auch auf, wie viele ihrer Mitarbeiter die Servicerichtlinien des Hauses wirklich verinnerlicht haben. „Solche Fakten lassen sich problemlos per Multiple Choice abfragen. So sehen Personaler und Entscheider, wo es Weiterbildungsbedarf gibt und wie erfolgreich einzelne Seminare bei der Wissensvermittlung waren“, erklärt Thielbier.Auch die Fortschreibung einer Firmenphilosophie ist mit der TABTOUR kein Problem. „Wir können die Teilnehmer des Spiels um eine spontane Abstimmung zu bestimmten Themen bitten und so herausfinden, welche Eigenschaften oder Attribute den Mitarbeitern besonders wichtig sind“, sagt Michael Haufe.Mit der TABTOUR baut Teamgeist seine Markführerschaft im Bereich Großgruppenevents weiter aus. Vor wenigen Wochen gingen in Barcelona bereits 400 Mitarbeiter eines großen internationalen Unternehmens erfolgreich auf eine TABTOUR. „Der Erfolg in Spanien zeigt uns, dass wir international gut ausgerüstet und mit unseren Produkten auf dem richtigen Weg sind. Teamevents sind gefragter denn je. Wir passen uns mit der TABTOUR dem digitalen Zeitalter und den gegenwärtigen Kundenwünschen an“, so Michael Haufe.

Schnitzeljagd-App wird mit Deutschem Tourismuspreis ausgezeichnet

Die Teamgeist GmbH ist für ihre tabtour, eine softwaregesteuerte App für Großgruppenevents mit bis zu 1.000 Teilnehmern, mit dem Deutschen Tourismuspreis 2012 ausgezeichnet worden. Das Unternehmen aus Kolberg erhielt die Ehrung am 8. November im Rahmen des Deutschen Tourismustages auf Norderney. Die direkte Konkurrenz im Bereich der Smartphone-Anwendungen war in diesem Jahr auffällig groß. Gleich drei der insgesamt neun Nominierten bewarben sich mit einer App. Zwei davon zählen zu den Gewinnern.

„Mithilfe neuester Ortungs- und Kommunikationstechnologie können Besucher auch versteckte Ecken deutscher Städte und Regionen entdecken. Die tabtour besticht durch ihr Ausbaupotential und die Vermarktungschancen. Ein innovatives Produkt mit hohem Erfolgspotential“, begründet Jury-Mitglied Martin Katz die Vergabe des
dritten Platzes.

„Wir freuen uns riesig über diese tolle Anerkennung. Das bestätigt unsere Vision und gibt uns ordentlich Schwung auf dem Weg den deutschen und europäischen Markt zu erobern“, sagt Michael Haufe nach der Preisverleihung. Der Geschäftsführer der Teamgeist GmbH ist sich sicher, dass softwarebasierte mobile Anwendungen in der
Tourismusbranche bald nicht mehr wegzudenken sein werden.

Mit der tabtour können bis zu 1.000 Spieler wie bei einer digitalen Schnitzeljagd per Smartphone oder Tablet-PC durch Landschaften oder Gebäudekomplexe navigieren. Erreicht man per GPS-Steuerung die vordefinierten Punkte, erscheint auf dem Display eine Aufgabe. Die Teams spielen gegeneinander und versuchen, möglichst schnell viele Punkte zu sammeln. Die tabtour nutzen bisher vor allem große Unternehmen, um ihre Mitarbeiter mit individuell gestaltbaren Inhalten zu schulen oder das Team mit Hilfe des Strategiespiels zu stärken.

Aber auch für den Tourismusbereich bietet die High-Tech-Anwendung enormes Potenzial. Teamgeist entwickelt Individuallösungen, mit denen Urlaubsregionen oder Freizeiteinrichtungen ihr Angebot für Besucher attraktiver gestalten können. Während der Gast mit dem Smartphone sein Reiseziel erlebnisreich und spielerisch erkundet, generiert die App ein fundiertes Feedback zum Verhalten der Nutzer. So lassen sich Angebote zugleich verbessern und effektiver vermarkten. Nach einem
erfolgreichen Pilotprojekt im Spreewald wird die Anwendung nun in immer mehr deutschen Regionen und zudem in Spanien und der Schweiz genutzt. Bis Ende 2012 rechnet die Teamgeist GmbH mit rund 20.000 tabtour-Nutzern.

Mit dem Deutschen Tourismuspreis zeichnet der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) herausragende, zukunftsweisende, innovative und anspruchsvolle touristische Initiativen aus, die neue Maßstäbe hinsichtlich Kreativität und Originalität setzen. Berücksichtigt werden konkret realisierte Angebote und neue Kommunikations- oder Vertriebslösungen von einzelnen Personen, Unternehmen, Vereinen, Verbänden oder Kommunen im und für den deutschen Markt. Der erste Platz ging in diesem Jahr ebenfalls an eine Anwendung für mobile Geräte. Mit dem so genannten Mängeldetektiv können Radfahrer und Wanderer auf Schwachstellen in der touristischen
Infrastruktur aufmerksam machen und werden so zu Partnern in Sachen Qualitätssicherung.

Die tabtour wurde mit Unterstützung der MAD Mobile Application Development GmbH entwickelt. Weitere Informationen, Anwendungsbeispiele und Fotos finden Sie unter www.tabtour.com .

Schnitzeljagd-App nominiert

Die Teamgeist GmbH ist für den Deutschen Tourismuspreis 2012 nominiert worden. Mit der  TABTOUR, einer softwaregesteuerten App für Großgruppenevents bis 1.000 Teilnehmer, schaffte es das Unternehmen aus Kolberg in die engere Auswahl. Die Spezialisten für Teamevents wurden bereits im Frühjahr 2012 für ihre Anwendung mit dem Brandenburger Tourismuspreis ausgezeichnet.Mit der TABTOUR können bis zu 1.000 Teilnehmer auf eine interaktive Reise geschickt werden. Per Smartphone oder Tablet-PC navigieren die Spieler wie bei einer digitalen Schnitzeljagd durch Landschaften oder Gebäudekomplexe. „Erreicht man per GPS-Steuerung die von uns definierten Punkte, erscheint auf dem Bildschirm eine Aufgabe. Für die richtige Lösung gibt es Punkte. Ziel ist es, in der vorgeschriebenen Zeit möglichst viele davon zu sammeln“, erklärt Michael Haufe, Geschäftsführer der Teamgeist GmbH. Bis Ende 2012 rechnet der Betreiber mit rund 20.000 TABTOUR-Nutzern.Für Urlaubsregionen oder Freizeiteinrichtungen wie Zoos bietet das Unternehmen die Rätsel-App als White-Label-Lösung an. In diesem Fall werden alle Grafiken und Aufgaben der Anwendung an die Bedürfnisse des Kunden angepasst und unter eigenem Namen in die App-Stores geladen. Die Gäste können sich die TABTOUR auf dem Smartphone installieren und das Angebot erlebnisreich und spielerisch entdecken. Neben den attraktiven Vermarktungsmöglichkeiten generiert die App zugleich ein fundiertes Feedback zum Verhalten der Nutzer.Für den Spreewald und das Havelland entwickelte die Teamgeist GmbH in Zusammenarbeit mit der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH und der Deutschen Bahn bereits die „Schnitzeljagd Marke Brandenburg“. Besucher können mit der kostenfreien App zu Fuß und mit dem Rad per Smartphone auf Entdeckertour in den Regionen gehen.

Mit dem Deutschen Tourismuspreis zeichnet der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) herausragende, zukunftsweisende, innovative und anspruchsvolle touristische Initiativen aus, die neue Maßstäbe hinsichtlich Kreativität und Originalität setzen. Berücksichtigt werden konkret realisierte Angebote und neue Kommunikations- oder Vertriebslösungen von einzelnen Personen, Unternehmen, Vereinen, Verbänden oder Kommunen im und für den deutschen Markt. Im Jahr 2005 wurde der Preis erstmals verliehen.

„Wie in einem Agentenfilm“ – So erlebt der Operator die TABTOUR

Es ist immer wieder spannend zu sehen, wenn eine TABTOUR startet. Als Operator verfolge ich auf meinem Monitor, wie sich die Teams im Spiel anmelden und dann nacheinander auf der Karte in Form von kleinen Symbolen erscheinen. Für die Technik sind bis zu 1.000 Spieler gleichzeitig kein Problem. Es kann überall auf der Welt und sogar an mehreren Orten gleichzeitig gespielt werden.Über UMTS stehen alle Teilnehmer der TABTOUR untereinander und mit mir in Verbindung. Sie können Fragen stellen und Hilfe anfordern, sollte es mal nicht weitergehen oder ein Notfall vorliegen. Meine bisher größte Gruppe bestand aus 600 Teilnehmern. Da kommt im Verlaufe eines Events ein kleines Buch an Schriftverkehr zusammen.Der Arbeitsaufwand fällt jedoch bei der TABTOUR, dank des Einsatzes modernster Technik, im Vergleich zu klassischen Stadtrallyes deutlich geringer aus. Heute navigieren die Spieler per GPS mit ihren Tablet-PCs zu den Aufgaben des Spiels. Die jeweiligen Zielpunkte müssen wir zuvor festlegen. Sind die genauen Koordinaten aber einmal gespeichert, kann ich als Operator jede beliebige Aufgabe dort digital hinterlegen. Erreichen die Spieler den Zielpunkt, erscheint auf dem Tablet-Monitor ein Filmchen, ein Bild oder eine Frage. Diese Möglichkeiten sind fantastisch. Habe ich beispielsweise in einer Stadt 100 so genannte TABSPOTS (Zielpunkte) angelegt, kann ich diese immer wieder neu mit Aufgaben belegen und muss mein Büro dafür nicht einmal verlassen. Früher sind wir vor einer Stadtrallye mit den Mitarbeitern jeden einzelnen Zielpunkt angelaufen und haben dort Hinweise oder kleine Gegenstände versteckt. Das war ganz schön mühsam und ist für Großgruppen, die mehrere Hundert Menschen umfassen, nicht umsetzbar.Die TABTOUR spart aber nicht nur eine Menge Handarbeit, sondern bietet auch den Kunden größtmögliche Flexibilität. Unternehmen können in Vorbereitung auf das Event Wünsche bezüglich des Inhaltes äußern. Es lassen sich Videos, Logos oder Bilder problemlos einbauen und auch Fragen und Rätsel individuell formulieren. Auf diese Weise kann man den Spaß am gemeinsamen Abenteuer und den Wissenstransfer sehr gut in Einklang bringen. Ein Beispiel: An einer Station könnten die Teilnehmer nach zentralen Bestandteilen ihrer Firmenphilosophie gefragt werden. So sehen Entscheider sehr genau, ob bestimmte Inhalte bei den Mitarbeitern verankert sind und wo es Weiterbildungsbedarf gibt. Für die Spieler hingegen bringt es viel mehr Spaß, solche Abfragen im Rahmen einer digitalen Schnitzeljagd zu beantworten, anstatt im stickigen Seminarraum zu sitzen.Die Technik erlaubt mir zudem, jederzeit in den Spielverlauf einzugreifen. Mit einer kurzen Nachricht an alle Spieler lassen sich ein neuer Sammelpunkt für die TABTOUR oder eine kurze Pause bei einem Regenschauer innerhalb von Sekunden vereinbaren. Manchmal fügen wir auch spontan eine Sonderaufgabe ein, die besonders viele Punkte bringt. Solche Aufgaben eignen sich gut, um zu sehen, wie flexibel die Teams auf neue Situationen reagieren und wie sie gegebenenfalls ihre Strategie ändern.Am Ende einer TABTOUR steht immer eine kurze Auswertung mit allen Spielern. Besonders beliebt ist die Zusammenfassung des Spielverlaufs im Zeitraffer. Es sieht vor allem bei großen Gruppen witzig aus, wenn sich die vielen Symbole im Eiltempo auf der Karte bewegen. Die TABTOUR bietet dank der permanenten Datenverbindung über UMTS auch tiefgreifende Analysen, wenn dies vom veranstaltenden Unternehmen gewünscht wird.

Besonders gut gefällt mir als Operator jedoch die Verbindung von realer und digitaler Welt. Mit Hilfe der Tablet-PCs werden für die Spieler im Stadtbild Dinge sichtbar, die andere Menschen nicht wahrnehmen. Das ist ein bisschen so wie in einem Agentenfilm. Wir versuchen immer auch den besonderen Charakter eines Ortes mit in das Spiel zu integrieren. Dazu werden meist Fakten aus den Bereichen Geschichte und Kultur genutzt. In Berlin haben wir eine Tour entwickelt, die die deutsche Teilung thematisiert und in der sogar Schauspieler in Originalkostümen mitspielen.

Erfahrungsbericht – unsere Stadtrallye durch Berlin

Die größte Herausforderung bei der Vorbereitung unseres Firmenevents bestand darin, alle 500 Mitarbeiter aktiv und zur selben Zeit zu beteiligen. Als die Berater der Teamgeist GmbH dann eine Stadtrallye mitten durch Berlin vorgeschlagen haben, war ich zuerst skeptisch. Doch die TABTOUR hat mich überzeugt.Als ich den Tablet-PC am Morgen unserer Veranstaltung startete, lief alles wunderbar. Die Leute von Teamgeist haben mit viel Fantasie und Liebe fürs Detail die Innenstadt von Berlin für alle 500 Kollegen in einen großen digitalen Abenteuerspielplatz verwandelt. Während ich noch ungläubig die Karte auf dem Display überflog und mir überlegte, welche Aufgaben mein Team und ich zuerst ansteuern sollten, bewegten sich die anderen Gruppen bereits. Ich fand es toll, dank GPS immer auf dem Display sehen zu können, wo die anderen gerade sind. Auf diese Weise bleibt man geistig in Bewegung und kann seine Strategie an die der Mitspieler anpassen.Viel Zeit zum Diskutieren bleibt nicht. Man ist selbst bei der Abstimmung mit der Mannschaft immer in Bewegung. Als wir am Alexanderplatz das erste Rätsel gelöst hatten, lagen wir noch ziemlich weit hinten, weil andere Teams einfach flotter unterwegs waren. Doch wir haben schnell verstanden, dass es für uns die bessere Strategie ist, gezielt die komplizierteren Aufgaben mit einem hohen Punktwert anzulaufen und so insgesamt weniger Strecke zurücklegen zu müssen. Es war toll, zu sehen, wie alle mitgemacht haben und sich gegenseitig motivierten. Besonders witzig fand ich die Möglichkeit, mit anderen Teams Kurzmitteilungen und Bilder austauschen zu können. Das spornt nochmal ordentlich an, wenn plötzlich ein Foto der Kollegen reinkommt, die an der nächsten Station bereits die Siegerposen üben.Besonders beeindruckt hat mich an der TABTOUR, wie Spiel und reale Stadt miteinander verschmelzen. Teamgeist hat viel Geschick dafür bewiesen, auch interessante Fakten zur Historie und zu Denkmälern der Stadt mit in die Tour einzubauen.Für den ersten Platz hat es zwar nicht gereicht, aber darum ging es auch nicht. Für mich war es eine tolle Erfahrung, die Menschen aus den anderen Büros und Abteilungen besser kennenzulernen. Auch die Auswertung am gemütlichen Lagerfeuer hat mir gezeigt, dass wir mit der Entscheidung, an einer TABTOUR teilzunehmen, goldrichtig lagen. Alle tauschten sich noch stundenlang über ihre Erlebnisse aus. Einige versuchten sogar noch einmal, die Rätsel zu rekapitulieren, an denen sie im Spiel gescheitert waren.

Ein besonderes Highlight war die Zusammenfassung durch den Operator am Ende des Tages. Er hat uns die zurückgelegten Strecken noch einmal im Zeitraffer auf der Videowand gezeigt. Was für ein Gewusel bei 500 Leuten. Ich konnte kaum glauben, dass wir insgesamt 14 Kilometer gelaufen sind. Die Zeit verging wie im Flug.

Vielen Dank für diesen tollen Tag.

H. Singer

Hightech Firmenevent

Die TABTOUR ist ein ausgereiftes Spiel-, Trainings- und Tagungsmodul, das mittels Hightech und Echtzeitsteuerung neue Maßstäbe für Großgruppenevents setzt. Eine aufwändige Software-Eigenentwicklung bildet das Herzstück der mit dem Brandenburger Tourismuspreis ausgezeichneten Anwendung, mit der sich Veranstaltungen für bis zu 1.000 Teilnehmer indoor und outdoor per Smartphone oder Tablet-PC steuern lassen.Gleich nach ihrer Ankunft wählen sich die Teilnehmer von Weiterbildungen oder Seminaren über die TABTOUR-App in die Veranstaltung ein. So werden Smartphone oder Tablet-PC während der gesamten Zeit zum digitalen Begleiter. Auf den Geräten lassen sich zum Beispiel kurze Grußbotschaften, Tagesabläufe und wichtige Unterlagen hinterlegen. Änderungen sind so jederzeit möglich und man spart den lästigen Papierkrieg. Vor allem aber vernetzen sich die Geräte mit den anderen Teilnehmern und der Eventleitung, die jederzeit steuernd in den Ablauf eingreifen kann.Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. Ursprünglich wurde die TABTOUR als eine Art digitale Schnitzeljagd entwickelt. Dabei werden die Seminarteilnehmer mit Tablet-PCs auf eine interaktive Reise durch beliebige Innenstädte oder Gebäudekomplexe geschickt. Erreichen sie per GPS-Steuerung die zuvor definierten Stationen, erscheint auf dem Bildschirm eine Aufgabe. Für die richtige Lösung gibt es Punkte. Ziel ist es, in der vorgeschriebenen Zeit möglichst viele davon zu sammeln. Den eigenen Standpunkt können die Spieler auf dem Tablet-Display ablesen. Gespielt werden kann an einem oder an mehreren Orten gleichzeitig, sogar weltweit.Die Teams stehen per UMTS permanent in Verbindung. Diese Technik bringt eine Menge Spielspaß. Man kann nicht nur die Position und den Punktestand der anderen sehen, sondern auch Fotos und Kurzmitteilungen austauschen.Mittlerweile nutzen viele Kunden die Möglichkeiten der TABTOUR auch indoor. Während einer Vortragsreihe lassen sich über diese Anwendung kurze Abfragen starten. Das Feedback erscheint innerhalb von Sekunden auf dem Bildschirm. Deutet das Ergebnis darauf hin, dass die Zuhörer die Inhalte einer Lektion schon kennen, kann zum nächsten Kapitel gesprungen werden. Das spart Zeit und Geld. Es lassen sich auch problemlos Fakten per Multiple Choice abfragen. So sehen Seminarleiter und Entscheider, wo es Weiterbildungsbedarf gibt und wie erfolgreich einzelne Seminare bei der Wissensvermittlung waren.

Der permanente Datenstrom ermöglicht zudem eine umfangreiche Auswertung des Events. Wer die TABTOUR wiederholt für seine Veranstaltungen nutzt, schafft eine vergleichbare Datenbasis und kann den Ablauf optimieren und Ressourcen effektiver einsetzen. So nehmen auch die Teilnehmer Einfluss auf die getroffenen Entscheidungen und den Veranstaltungsverlauf.

Ein positiver Nebeneffekt der TABTOUR besteht darin, dass sich auch ältere Mitarbeiter ohne Zwang mit den Tablet-PCs auseinandersetzen und so spielerisch die Möglichkeiten dieser technologischen Neuerungen erfahren.

Die TABTOUR lässt sich problemlos an das Unternehmensdesign anpassen. Neben der grafischen Gestaltung der Bedienoberfläche können Entscheider auch auf die inhaltliche Ausgestaltung der TABTOUR Einfluss nehmen und beispielsweise wichtige firmenpolitische Themen im Rahmen einer Stadtrallye behandeln.

Der Hightechkoffer

Die TABTOUR ist als Abenteuerevent konzipiert worden. Wie bei einer Expedition machen sich die Teilnehmer auf, Neuland zu erkunden. Dazu gehört neben einem motivierten Team und einer guten Strategie immer auch die richtige Ausrüstung. Zu Beginn einer jeden TABTOUR erhalten die Teams deshalb jeweils einen schwarzen Koffer mit einer Hightech-Ausstattung, die in der Stadt, im Gelände und sogar auf dem Wasser stets den richtigen Weg weist.Im Koffer finden die Teilnehmer das Herzstück der TABTOUR – den Tablet-PC. Dieser digitale Begleiter hält während des gesamten Events alle wichtigen Informationen bereit. Er zeigt auf einer interaktiven Karte alle Aufgaben des Spiels und deren genaue Koordinaten an. Per GPS-Signal ist auch die Position aller Teams auf dem Display sichtbar. Dadurch ist die TABTOUR in der Lage, beispielsweise eine Innenstadt oder ein bestimmtes Areal in eine interaktive Spielfläche zu verwandeln. Erreichen die Teilnehmer einen Zielort, erscheint auf dem Display die jeweilige Aufgabe. Ziel ist es, in der vorgegebenen Zeit möglichst viele Punkte durch das Lösen dieser Aufgaben zu sammeln.Über eine aufwendige Software-Eigenentwicklung und UMTS stehen die Geräte untereinander und mit dem Operator der TABTOUR permanent in Verbindung. Das sorgt für eine Menge Spielspaß. Die Spieler sind in der Lage, Fotos und Kurznachrichten auszutauschen und sehen jederzeit, wo sich die anderen befinden. Bis zu 1.000 Teilnehmer können dank dieser Technik an einer TABTOUR teilnehmen. Weltweit kann parallel sogar an mehreren Orten gleichzeitig gespielt werden. Den Überblick behält stets der Operator, den die Teilnehmer jederzeit mit dem Tablet-PC erreichen können. Sollte die UMTS-Verbindung einmal abreißen oder die Technik streiken, hält der Koffer immer auch eine Emergency-Card bereit, auf der alle wichtigen Telefonnummern, Anlaufstationen und Verhaltensregeln vermerkt sind.Mitunter kann es bei einer TABTOUR aber auch durch unwegsames Gelände gehen. Dann wird es Zeit, dem Tablet-PC eine Pause zu gönnen und auf das handliche GPS-Gerät und detailliertes Kartenmaterial zur Navigation zurückzugreifen, das sich ebenfalls im Koffer befindet.Am Ende aller Mühen steht auch bei der TABTOUR die Belohnung – symbolisiert durch ein Medaillon, das fester Bestandteil der Ausrüstung ist. 180 Gramm wiegt es und hat zu Beginn des Abenteuers vier kreisrunde Auslassungen auf der Oberseite. Diese gilt es zu füllen. Die erfolgreichen Teams werden nach und nach die passenden Symbole für Wind, Wasser, Erde und Feuer durch das Lösen verschiedener Aufgaben finden und das Medaillon komplettieren.

Das Medaillon ist eine schöne Erinnerung an die TABTOUR und die erfolgreiche Teamarbeit. Auf Wunsch werden für alle Teilnehmer diese kleinen Trophäen angefertigt. Auch ein Branding ist möglich. Das ist vor allem für Unternehmen interessant, die ihren Mitarbeitern eine bleibende Erinnerung an ein aufregendes Firmenevent schenken möchten.

Zehn Vorteile der TABTOUR

1. Stärkt den Teamgeist
Gruppen von bis zu zehn Teilnehmern werden bei der TABTOUR auf eine interaktive Reise geschickt. Alle Teams orientieren sich während des Spiels anhand einer interaktiven Karte, die über Tablet-PCs oder Smartphones angezeigt wird. Auf dem Plan werden die eigene Position und die Aufgaben des Spiels sichtbar. Die Spieler erkunden nach dem Start die Gegend und steuern per GPS-Signal auf vorgegebene Zielpunkte hin, an denen Aufgaben auf sie warten. Das können ganz unterschiedliche Dinge sein: Zum Beispiel ein Rätsel oder die Aufforderung, ein Objekt zu suchen und zu fotografieren. Echte Teamplayer haben hier die Nase vorn. Nur wer gemeinsam die beste Strategie festlegt und die Stärken und Schwächen seines Teams kennt, wird am Ende die meisten Punkte durch das Lösen der Aufgaben sammeln.
2. Abwechslung statt Langeweile

Der klassische Seminaralltag ist meist geprägt von vielen Vorträgen und reichlich Kaffee. Die TABTOUR bietet hier eine willkommene Abwechslung, ohne dass die Wissensvermittlung zu kurz kommt. Dank moderner Technik ist das Lernen nicht mehr an einen bestimmten Ort gebunden. Die Teilnehmer verlassen im Rahmen einer TABTOUR mit Tablet-PCs und Smartphones den Seminarraum und suchen gemeinsam nach Aufgaben und Rätseln in Gebäuden oder im Außenbereich. Dieses kleine Abenteuer ist eine gute Möglichkeit, etwas frische Luft zu schnappen und die Kollegen bei den Teamaufgaben besser kennenzulernen. Die Themen aus dem Seminarplan werden darüber nicht vergessen, sondern schlichtweg an den anzusteuernden Etappenzielen vermittelt.
3. Spielerisches Lernen

Erreichen die Teilnehmer der TABTOUR per GPS-Navigation bestimmte Punkte auf der vorgegebenen Karte, erscheinen die jeweiligen Aufgaben auf dem Display. Auf diese Weise ist es zum Beispiel möglich, eine vergleichsweise trockene Sicherheitseinweisung in einer Art digitalen Schnitzeljagd zu verpacken. Über gezielte Fragen sind die Veranstalter in der Lage, herauszubekommen, welchen Wissensstand die Teilnehmer auf diesem Gebiet haben. Die Spieler könnten aber auch Vorschläge zur Verbesserung der Sicherheit in der Firma machen. Auch eine Abstimmung wäre möglich, um zu sehen, wie Mitarbeiter bestimmte Dinge bewerten. Die Anwendungsmöglichkeiten sind äußerst vielfältig und können an den jeweiligen Bedarf sehr genau angepasst werden.
4. Neuland entdecken

Die TABTOUR verwandelt Städte und Landschaften in interaktive Spielflächen. Auf einer digitalen Karte werden an exakten Koordinaten Aufgaben und Rätsel hinterlegt. Die Spieler müssen sich anhand des GPS-Signals orientieren, um diese zu finden. Erreichen sie den Standpunkt, erscheint die Aufgaben auf dem Display. Auf diese Weise lernen die Teams die Gegend kennen und erfahren Wissenswertes über die Geschichte oder Traditionen eines Ortes. Viele Veranstalter beziehen Orte ganz bewusst inhaltlich in das Event mit ein.Häufig müssen Spieler Inschriften an einem Gebäude suchen und Aufgaben lösen, die mit den Gegebenheiten vor Ort zu tun haben. Durch den Einsatz der TABTOUR lässt sich eine Weiterbildung in eine Art kleine Städtereise verwandeln, welche den Teilnehmern positiv in Erinnerung bleibt.
5. Großgruppenevent

Die TABTOUR setzt neue Maßstäbe im Bereich Großgruppenevents. In Berlin absolvierten bereits 500, in Barcelona 400 Teilnehmer erfolgreich eine TABTOUR. Damit sind jedoch die Grenzen noch lang nicht erreicht. Bis zu 1.000 Spieler können gleichzeitig an den Start gehen. Und das an einem oder mehreren Orten gleichzeitig – sogar weltweit.
6. Spaß dank Echtzeitkommunikation

Mit dem eigenen Team die richtige Strategie zu entwickeln und sich dann auf den Weg zu den kreativen Aufgaben zu begeben, bringt bereits eine Menge Spaß. Dieser wird noch einmal durch die Möglichkeit gesteigert, während des Events mit allen anderen Teams in Verbindung zu bleiben. Mit den Tablet-PCs oder Smartphones lassen sich Bilder und Kurznachrichten per UMTS austauschen. Zudem kann jeder Spieler auf dem Display und der interaktiven Karte stets die Position aller Teams sehen.
7. Genaue Auswertung

Die Tablet-PCs und Smartphones stehen per UMTS permanent miteinander in Verbindung. Dieser Datenstrom ermöglicht eine genaue Auswertung des Events. Beim Operator der TABTOUR laufen alle Daten zusammen. Somit kann er den Veranstaltern und Teilnehmern auch im Nachgang eine ausführliche Auswertung präsentieren. Es lassen sich der Spielverlauf im Zeitraffer ansehen oder strategische Entscheidungen einzelner Teams rückwirkend betrachten.
8. Weltweit einsetzbar

Die TABTOUR kann grundsätzlich weltweit eingesetzt werden. Sogar an mehreren Orten gleichzeitig. Einzige Voraussetzung ist eine UMTS-Verbindung, damit sich die Geräte vernetzen können. Sollte die Verbindung bei Einsätzen im Ausland streckenweise unterbrochen werden, ist dies jedoch kein Problem. Jedes Team findet in seiner Ausrüstung stets auch ein handliches GPS-Gerät und detailliertes Kartenmaterial. In Notfällen hilft die Emergency-Card weiter, auf der alle wichtigen Telefonnummern, Anlaufstationen und Verhaltensregeln vermerkt sind.
9. Kein Papierkrieg

Umfrage- oder Feedbackbögen lassen sich beim Einsatz der TABTOUR digital über das Display der mobilen Geräte ausfüllen. Veranstalter von Weiterbildungsmaßnahmen sparen sich dadurch nicht nur eine Menge Material, Kosten und Zeit, die Auswertung erfolgt zudem voll digital. Die zeitraubende Eingabe von Daten per Hand entfällt und das Ergebnis erscheint innerhalb weniger Sekunden auf dem Bildschirm.
10. Offen für Ideen

Die TABTOUR bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten und setzt inhaltlich keine Grenzen. Unternehmen können nicht nur die Bedienoberfläche des Spiels graphisch an ihr Corporate Design anpassen, sondern auch thematische Schwerpunkte setzen und Inhalte vorgeben. Dank der Erfahrung der TABTOUR-Betreuer werden konkrete Fragen und Aufgabenstellungen so in den Spielverlauf integriert, dass diese nicht störend wirken und ein möglichst unverfälschtes Feedback für die Entscheider liefern. Auch kleine Filme oder andere multimediale Elemente lassen sich problemlos integrieren.